Ayurveda - Das Wissen vom Leben

Der Begriff Ayurveda entstammt dem Sanskrit, der alten indischen Gelehrtensprache, und setzt sich aus zwei Komponenten zusammen:
„ayuh“  bedeutet „Leben“ oder eine möglichst lange, auf allen Ebenen erfüllte Lebensspanne, „veda“ bedeutet „Wissen“ im Sinne einer universellen Weisheit.


Ayurveda  vertritt den Grundsatz der Individualität jedes Menschen basiert auf ganzheitlichem Denken einer sehr alten, aber dennoch zeitgemäßen Philo-sophie betrachtet den Menschen als Ganzes.

 

Eine zentrale Rolle spielt die individuelle Konstitution eines Menschen. Sie ist essentiell für die ayurvedische Ernährungs- und Gesundheitsberatung.



Konstitution

Die Grundkonstitution jedes einzelnen Menschen steht mit der Geburt ein Leben lang fest. Diese Basis spiegelt den natürlichen Zustand wieder. Jedoch ist jeder Mensch, auch wenn nicht sichtbar, ständig im Wandel. Dieses dynamische System aus Körper, Geist und Seele wird durch die drei Bioenergien oder auch Doshas genannt, gesteuert.

Insgesamt gibt es sieben Konstitutionstypen:

 

Einzeltyp: Vata, Pitta, Kapha
Mischtyp: Vata-Pitta, Vata-Kapha, Pitta-Kapha
Tri-Dosha-Typ: Vata-Pitta-Kapha

 

Bei der Geburt befinden sich die Doshas im Gleichgewicht. Lebt der Mensch im Einklang mit seiner individuellen Konstitution, fühlt er sich gesund und munter.


Im Laufe des Lebens kann durch verschiedene Umstände wie Jahreszeiten, ungesunde Ernährung oder Stress die Balance der Doshas verloren gehen. Gleiten sie stark ins Ungleichgewicht, können Störungen bis hin zu Krankheiten entstehen. Ein „kleines Problem“ kann auf Dauer zu einem „großen Problem“ werden. Deshalb ist es wichtig, zu unterscheiden zwischen der Grundkonstitution und dem gerade ggf. vorher-rschenden Ungleichgewicht. Ayurveda kann solche Störungen erkennen und wieder harmonisieren.



Dosha

Im Ayurveda gibt es drei Bioenergien die auch Doshas genannt werden:

Vata setzt sich aus den Elementen Raum und Luft zusammen und steuert beim Menschen alle Bewegungsabläufe des Körpers, von der Muskelbewegung bis zur Bewegung innerhalb einer Zelle. Der Kreislauf, die Funktionen des Nervenssystems und der Ausscheid-ungsorgane obliegen Vata genauso wie die Bewegung des Geistes in Form des Denkens oder kreativer Prozesse.

 

Pitta besteht aus den Elementen Feuer und Wasser. Es ist für die Verdauung und den Stoffwechsel des Organismus zuständig und reguliert die Körpertemperatur. Der Verstand bleibt wach und scharf und sorgt dafür, dass Erfahrungen und Wahrnehmungen aus seelischer und geistiger Ebene verarbeitet werden.

 

Kapha besteht aus den Elementen Erde und Wasser und bildet das Gerüst des Körpers. Es nährt den Organismus und sorgt für Zusammenhalt auf sämtlichen Ebenen und gibt dem Körper Stabilität und Festigkeit. Auf geistiger Ebene drückt es sich durch ein gutes Gedächtnis aus und verleiht emotionale Stabilität und Beständigkeit